Lagunen, Wälder und Paragliding – in Wilderness und Knysna

Die Garden Route entlang der Südküste ist eine landschaftlich fantastische Region und gehört zu den beliebtesten Reisezielen Südafrikas. Über mehrere Hundert Kilometer ziehen sich zwischen Mossel Bay und dem Tsitsikamma-Nationalpark grüne Regenwälder und weite Lagunen. Heute entdecken wir die Gegend um Knysna und Wilderness.

Alles ist grün entlang des Highways N2. Wälder, Berge und Büsche ziehen sich entlang der Straße während wir auf den Indischen Ozean blicken. Unser erster Stopp führt uns nach Wilderness, einem kleinen idyllischer Ort neben George. Zu unserer rechten Seite der Indische Ozean, zu unserer linken eine grüne Berglandschaft. Und in dieser Berglandschaft versteckt sich ein Gebirge, das von oben aussieht wie der Afrikanische Kontinent – die „Map of Africa“. Wir fahren hinter Wilderness den Berg hinauf und erreichen nach wenigen Minuten den Aussichtspunkt. Und tatsächlich, das vor uns liegende Gebirge weist eine deutliche Ähnlichkeit mit dem schwarzen Kontinent auf – nur in sattem Grün.

Unterhalb des Gebirges schlängelt sich ein Fluss entlang. Von hier oben können wir Kanus entdecken. Denn diese malerische Gegend kann man auch zu Wasser kennenlernen. Und genau das möchten auch wir machen. Besonders unser Sohnemann freut sich auf diese Tour. Deshalb fahren wir unterhalb des Gebirges in das Wilderness Nature Reserve. Hier kann man nicht nur in Unterkünften übernachten und campen, sondern auch Kanu fahren. Wir schnappen uns also eines dieser Kanus und machen uns zu einem kleinen Ausflug auf. Wir schlängeln uns nun den Fluss entlang, vorbei an Campern und Wanderern und paddeln nun direkt die Map of Africa entlang. Eine herrliche Ruhe umgibt dieser Fluss, ab und zu unterbrochen von Entengeschnatter – Natur pur. Knapp über eine Stunde paddeln wir so gemütlich den Fluss entlang und könnten sicher noch ein paar Stunden dranhängen.

Und nach unserer Runde im Kanu kommt so langsam etwas Hunger auf. Somit geht’s nun in das wenige Kilometer entfernte Restaurant Kaaimans. Dieses Restaurant liegt am Ende des Flusses, den wir soeben im Kanu erkundet haben, kurz bevor der Fluss in den Indischen Ozean mündet. Unser Sohnemann hat hier auch gleich die Schaukeln in den Bäumen entdeckt. Wir setzen und draußen neben dem Fluss an einen Tisch und freuen uns auf unser Dinner. Zu unseren Burgern, Fisch und Wein begleitet uns später noch musikalisch eine Band, so dass wir gut gelaunt den Tag ausklingen lassen. Heute gab es schon einmal Natur pur an der Garden Route.

Übernachten tun wir in Wilderness bei unseren Freunden Norbert und Anne in ihrem Guest House „NorMarie“ und freuen uns schon auf den nächsten Tag an der Garden Route. Am nächsten Morgen werfen wir von unserem Balkon einen Blick auf die Umgebung. Von hier aus haben wir einen tollen Blick auf die Seenlandschaft von Wilderness. Auf diesen Seen tummeln sich ein paar Boote und Angler, die wir während unseres Frühstücks beobachten können.

Heute steht etwas Action an. Denn es geht Paragliden. Die Berge um Wilderness sind die perfekte Kulisse für einen Flug unterm Fallschirm. Die Paragliding-Plattform befindet sich in einem Waldstück im nächsten Ort Sedgefield. Wir fahren also durch den Wald den Berg hinauf und treffen hier auf einer Lichtung das Team von (???) Wir blicken von hier oben auf die Seenlandschaft von Sedgefield ein paar Hundert Meter über dem Meeresspiegel. Wir warten noch auf etwas mehr Wind bevor wir uns den Fallschirm umbinden können.

Als etwas Wind aufkommt bereiten wir uns mit ein paar anderen Paraglidern auf unseren Sprung vor. Ab in den Sitz unterm Fallschirm, Helm auf, Kamera an und es kann losgehen. Es ist natürlich ein Tandem-Paraglide, ich fliege also nur bei einem professionellen Paraglider mit. Und für die nächsten knapp 15 Minuten befinden wir uns über Sedgefield, unter uns Wald, Wiesen und Seenplatten. Es ist eine tolle Erfahrung, die ich schon immer mal machen wollte. Und hier an der Garden Route ist die Kulisse hierfür einfach phänomenal.

Nach unserem Flug landen wir auf einer großen Wiese zwischen dem Wald und dem Meer. Auch andere Paraglider landen hier mit uns bevor es im Auto wieder zurück zur Plattform geht, wo mich meine Familie wieder in die Arme schließen kann – schließlich fliegt Papa nicht jeden Tag so einfach weg.

Nun geht die Reise weiter. Nur wenige Kilometer weiter Richtung Osten liegt Knysna, der wohl berühmteste Ort der Garden Route. Daher tummeln sich hier auch so einige andere Touristen. Der Ort mit seiner riesigen Lagune ist aber auch ein schönes Fleckchen Erde. Zunächst fahren wir an die Mündung der Lagune, von der wir von einem Berg aus auf Knysna blicken. Unter uns die Lagune mit seinem vielen Inseln, vor uns das Featherbed Nature Reserve. Und genau da geht es jetzt für uns hin – auf einem Boot.

Wir begeben uns nun an die Waterfront. Von hier aus fahren die Ausflugsdampfer los. Unser Ausflug führt uns einmal durch die idyllische Lagune auf die andere Seite, wo die Lagune in den Indischen Ozean mündet. Vor wenigen Jahren hat hier ein Brand Teile der Vegetation zerstört und die Natur erholt sich noch davon. Doch wunderschön ist es auf dieser Insel allemal. Wir legen mit unserem Boot an und begeben uns an Land.

Zunächst steht hier auf der Insel eine Wanderung mit einem Guide an. Wir erkunden so die Flora und Fauna des Naturreservats, wandern über Brücken, durch Höhlen und blicken stets aufs Meer und Knysna hinunter. Knapp eine Stunde sind wir hier unterwegs und sind wohl, wie so viele andere Besucher, schockverliebt. Unsere Wanderung endet am einzigen Anwesen der Insel. Hier gibt es in einem Restaurant mit Blick auf die Lagune nun ein Buffet, denn Wandern macht ja bekanntlich hungrig. Und so runden wir unseren Besuch mit einem leckeren Essen ab und genießen mit einem Bierchen in der Hand den Tag bevor es im Boot zurück in den Hafen geht.

Diese Region der Garden Route ist in jedem Fall eine Reise wert. Und es wird nicht unser letzter Besuch sein, so viel steht fest.

Garden Route

Die Garden Route erstreckt sich über knapp 300 Kilometer von Mossel Bay im Westkap die Südküste entlang bis zum Tsitsikamma-Nationalpark im Ostkap. Die Region hat das mildeste Klima Südafrikas mit milden bis warmen Sommern und kalten Wintern. Da es eine Ganzjahres-Regenregion ist kann es hier somit das ganze Jahr über regnen. Diese Wetterbedingungen erklären somit auch, warum es hier so grün ist und die Region die Garten Route genannt wird.

Die beliebtesten Städte entlang der Garden Route sind Mossel Bay, Wilderness, Knysna und Plettenberg Bay. Viele Besucher verbinden die Reise über die Garden Route mit Oudtshoorn in der Klein Karoo-Halbwüste nördlich von Mossel Bay und dem ADDO-Elefantenpark nördlich von Port Elizabeth. Die beliebtesten Touristenattraktionen sind der Tsitsikamma-Nationalpark, die Knysna-Lagune, die Küstenabschnitte von Wilderness und Plettenberg Bay sowie die Map of Africa in Wilderness.

Tipps & Tricks

Eine Reise an die Garden Route lohnt sich das ganze Jahr über wobei man im südafrikanischen Sommer (Dezember bis Februar) auf jeden Fall im warmen Wasser des Indischen Ozeans schwimmen kann. Um die gesamte Region stressfrei kennenzulernen würde ich mindestens 6 Tage einplanen, z.B. 3 Nächte um Plettenberg Bay/Tsitsikamma und 3 Nächte um Knysna/Wilderness. So kann man alles in Ruhe erkunden.

Adressen & Kontakte

Map of Africa
Hoekwil, Wilderness

Kaaimans Restaurant
N2 Kaaimans River Pass
Wilderness, 6560
Tel: 044 868 0038
E-Mail: eat@kaaimansrestaurant.co.za
Website: https://www.kaaimansrestaurant.co.za/

Normarie Guest House
96 The Lakes Road
Wilderness
Tel: 064 782 9514
E-Mail: info@normarie.co.za
Website: https://www.normarie.co.za/

Dolphin Paragliding
George,
Western Province
Tel: 072 199 0622
E-Mail: deon@dolphinparagliding.co.za
Website: https://www.dolphinparagliding.co.za/

Featherbed Co.
Remembrance Drive
off Waterfront Drive
Knysna
Tel: +27 (0)44 382-1693
E-Mail: bookings@featherbed.co.za
Website: http://www.knysnafeatherbed.com/

Wenn du dir Kapstadt um Umland von einem Guide zeigen lassen möchtest, dann melde dich gerne bei mir, denn ich bin ausgebildeter Touristenführer für das Westkap!

booking_banner2

Mehr Blogs gibt es in meinen ebooks und dem Taschenbuch “joweberamkap – Kapstadt-Tipps vom Auswanderer” auf Amazon.de:

ebook: Kapstadt-Tipps vom Auswanderer, Teil 5-8

TaschenbuchKapstadt-Tipps vom Auswanderer, Teil 5-8

Cover_Teil5-8

ebookKapstadt-Tipps vom Auswanderer, Teil 1-4

TaschenbuchKapstadt-Tipps vom Auswanderer, Teil 1-4

Cover_Teil_1-4

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: